C & T Krotter
Ihr Kommunikationsprofi

Tipps, die Eltern beim Posten von Urlaubsfotos beachten sollten

Endlich wieder in den Sommerurlaub fahren und das Meer oder die Berge genießen. Diese schönen Momente teilen viele Menschen gerne über Social Media oder WhatsApp. Wenn auf den Fotos Kinder und Jugendliche abgebildet sind, sollten Eltern unbedingt einiges beachten. Hier sind einige Tipps zum Posten von Kinderbildern im Netz.

Viele Eltern laden unbekümmert Bilder ihrer Kinder auf Facebook, Instagram oder auf andere Social-Media-Plattformen, um Verwandte und Freunde an ihrem Leben teilhaben zu lassen. Sie bedenken oft nicht, dass Bilder, die sie ins Netz stellen, auch von völlig fremden Menschen gesehen und heruntergeladen werden können, wenn sie nicht vorsichtig mit den Sicherheits- oder Privatsphäre-Einstellungen umgehen.

Damit Fotos von Kindern und Jugendlichen im Internet keine bösen Überraschungen nach sich ziehen, hat die eco Beschwerdestelle einige Tipps für Eltern veröffentlicht. Bei der eco Beschwerdestelle können Internetnutzer illegale, insbesondere jugendschutzrelevante Inhalte melden. Das sind ihre Tipps für das Posten von Urlaubsfotos:

 

Keine Bilder im Bikini, in der Badehose oder mit zu viel nackter Haut teilen

Grundsätzlich empfiehlt die eco Beschwerdestelle, keine Fotos zu teilen, auf denen Kinder und Jugendliche nackt oder nur leicht bekleidet zu sehen sind. Hierzu zählen auch Fotos in Badekleidung. Der Grund: Familienfotos können im Internet leicht in falsche Hände geraten und sexualisiert werden.

Gesichter von Kindern und Jugendlichen mit Smileys verdecken oder verpixeln

Auch bei vermeintlich unbedenklichen Fotos sollten Eltern vorsichtig sein. Im Kampf gegen sexualisierte Gewalt im Netz begegnen der Beschwerdestelle auch scheinbar harmlose Bilder, auf denen Minderjährige vollständig bekleidet sind. Wer das Gesicht seiner Kinder mit einem Smiley bedeckt, verpixelt oder auch nur den Hinterkopf fotografiert, fährt auf jeden Fall eine Nummer sicherer, lautet die Empfehlung der Experten.

 Sicherheitseinstellungen prüfen

Kinderfotos sollten nur mit Verwandten oder engen Freunden geteilt werden. Hierzu bieten Social-Media-Plattformen Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen an. Diese Einstellungen sollten regelmäßig überprüft und angepasst werden.

Rechte von Kindern beachten

Eltern übersehen manchmal, dass Kinder ein Persönlichkeitsrecht haben. Dazu gehört, dass nicht einfach Bilder von ihnen im Web landen. Dieses Recht ist unabhängig vom Alter. Bei Kindern bis 14 Jahre dürfen laut Rechtsexperten die Eltern darüber entscheiden, ob die Bilder veröffentlicht werden dürfen. Bei Kindern ab 14 Jahren müssen Eltern eigentlich die Kinder um Erlaubnis fragen, ob sie deren Bilder teilen dürfen. Das ist gleichzeitig eine gute Gelegenheit, mit den Teenagern über den Umgang mit Social Media und Messenger-Diensten zu sprechen und diesen zu üben. Sofern möglich, sollten Eltern ihre Kinder dabei einbinden, mit wem sie ihre Fotos teilen möchten, lautet der Tipp der eco Beschwerdestelle.

 

Bei nachträglichen Zweifeln, ob das Posten von bestimmten Urlaubsbildern wirklich eine gute Idee war, rät sie zum Löschen des eigenen Postings. Hierdurch können Risiken zumindest minimiert werden.

 

Keine peinlichen Bilder ins Netz stellen 

Gegen den Wunsch der Kinder sollten deren Bilder nie veröffentlicht werden. Intime oder peinliche Bilder sollten ebenfalls nie im Netz landen. Denn das Netz vergisst nichts.

Eltern sollten immer die Folgen bedenken, wenn sie Fotos von ihren Kindern ins Netz stellen. Wenn die Bilder in die falschen Hände gelangen, können sie zu Mobbing in der Schule führen oder sogar zum Missbrauch für kriminelle Zwecke.

Wer auf Nummer Sicher gehen und trotzdem Freunden und Verwandten Bilder aus dem Urlaub zeigen will, kann Fotos in einem Cloud-Speicher ablegen. Dort sind sie geschützt und können nur von den Personen angesehen werden, die von den Eltern einen Link zu den Daten erhalten haben.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie so einen digitalen Speicherplatz in der Cloud einrichten und wie Sie Bilder vom Smartphone dorthin hochladen können, fragen Sie einfach bei uns im Shop